Riemenscheiben

Keilriemenscheiben

Die Keilriemenscheibe nutzt die Flanken der Keilriemen zur dauerhaften kraftschlüssigen Leistungsübertragung. Dabei sind die Abmessungen der Riemenscheiben nach DIN 2215 für Normalkeilriemen und nach DIN 7753 für Schmalkeilriemenscheiben genormt. Die Scheiben sind in verschiedenen Ausführungsformen vorzufinden: Vollscheibe, Bodenscheibe oder Armscheibe. Es werden auch in Nebenantrieben gelötet oder geschweißte Scheiben verwendet.

Flachriemenscheiben

Die Flachriemenscheibe erzeugt mithilfe des Flachriemens einen sehr hohen Wirkungsgrad sowie eine formschlüssige Leistungsübertragung. Damit der Riemen nicht von der Scheibe läuft, ist diese nach DIN 1982-08 in einem geringen Maß ballig gewölbt. In bestimmten Einsatzgebieten werden auch Flachriemenscheiben mit einer zylindrischen (nicht gewölbten) Oberfläche benötigt.

Zahnriemenscheiben

Die Synchronriemenscheibe, umgangssprachlich auch Zahnradscheibe genannt, dient in der Antriebstechnik als formschlüssiges Antriebselement. Die Zähne des Synchronriemen greifen in die jeweiligen Zahnlücke der Synchronriemenscheibe ein und erstellen den Formschluss zum Antrieb der Welle.

Gusseiserne Regelscheibe

Taper Buchse

Die Taper Buchse ist ein konisches Element, das eine kraftschlüssige Wellen-Naben Verbindung erstellt. Dabei ist die Taper Buchse in diversen Wellendurchmesser vorgebohrt und genutet.

Copyright © 2021 | Stemin All Rights Reserved.

*Nur bei Lagerware – Zwischenverkauf vorbehalten

image